Bachelorarbeiten, Masterarbeiten, Study Projects

Liebe Studierende,

auf dieser Seite finden Sie die einzelnen Forschungsfelder des Lehrstuhl und mögliche darin beheimatete Themen für studentische Arbeiten. Wir möchten Sie bitten, sich über die einzelnen Themenfelder zu informieren, wenn Sie etwas anspricht, so wenden Sie sich bitte direkt an den angegebenen Kontakt.

Bis bald!

Versuchsanstalt Obernach:

Immer wieder besteht die Möglichkeit, Bachelor- oder Masterarbeiten sowie Study Projects in aktuelle Versuchsprojekte einzubinden. Oft setzt dies eine mehrwöchige Präsenz in Obernach voraus, sodass ggf. nur eine Bearbeitung im Block und nicht vorlesungsbegleitend in Frage kommt. Während der Bearbeitungszeit kann eine kostenlose Unterkunft im Gästehaus auf dem Versuchsgelände zur Verfügung gestellt werden.

Beispiele für bisher bearbeitete Themen:

  • Nonner Rampe Hochwasserneutralität und Anströmung (Study Project)
  • Optimierung der Anströmung und der Geschiebedurchgängigkeit an dem Modellversuch Nonner Rampe (Bachelor-Arbeit)
  • Optimierung des Tosbeckens nach dem Grundablass des HEPP Faizabad im Physikalischen Modellversuch (Bachelor-Arbeit)
  • Optimierte Versuchsparameter für ausgewählte Themen im Lehrelabor Obernach (Bachelor-Arbeit)
  • Die Steuerung des Einlassbauwerks des Flutpolders Riedensheim an der Donau (Master-Arbeit)

Kontakt für studentische Arbeiten in Obernach: Arnd Hartlieb

Numerische Modellierung:

Mit der Entwicklung der Modelltheorie und der schnellen Aktualisierung der Computertechnik, hat sich die Anwendung der numerischen Modelle in Wasserbau und Wasserwirtschaft weiterführend verbreitet. Computermodelle werden häufig verwendet, um Wasserressourcenpläne zu testen und die Auswirkungen sowohl von Engineering-Projekten als auch von Naturereignissen auf Herausforderungen wie z.B. die Verringerung von Hochwasser- und Sturmschäden, die Entwicklung der Flusslandschaft und Flussrenaturierung und die Verbesserung des Sedimentmanagements etc. zu bewerten.

Unser Forschungsansatz kombiniert konventionelle numerische hydrodynamische und morphodynamische Modelle (1D, 2D und 3D), Habitat- und Populationsmodelle, Lagrange-Techniken (z. B. Particle Tracking Method) und die Verwendung von Data-Driven-Techniques (z. B. ANN und ANFIS) für die Entwicklung, Analysierung, Validierung und Anwendung von Computermodellen. Aktuelle Forschungsinteressen umfassen:

  • Hochwassermanagement unter Berücksichtigung hydromorphologischer Prozesse in Flüssen,
  • Stauhaltungsmanagement unter Berücksichtigung von Sedimenttransport, Fischhabitat, Fischpopulation und Wasserqualität,
  • Verbesserung des grundlegenden Verständnisses der zugrunde liegenden physikalischen Prozesse des Sedimenttransports in Kiesbettflüssen,
  • Optimierung der technischen Maßnahmen für Bauprojekte in Flüssen,
  • Modellieren von Fischverhalten und Fischbewegungen in Flüssen und
  • Bewertung der Auswirkungen des Klimawandels auf die Wasserressourcen.

Wenn Sie sich für numerische Modellierung interessieren und weitere Informationen für Ihr Studienprojekt, Ihre Bachelor- oder Masterarbeit benötigen, wenden Sie sich bitte an Minh Duc Bui.

Retentionspotentialstudie am Inn

In diesem Forschungsprojekt steht der Hochwasserschutz am Inn im Mittelpunkt. Es sollen zusätzliche Retentionspotentiale identifiziert und deren Wirkung im Hochwassermanagement am Inn evaluiert werden. Dazu werden in mehreren Teilprojekten neben numerischen Reinwassersimulationen mit hydrodynamischer Software auch Untersuchungen zum Feststofftransport im Inn durchgeführt. Hierbei gibt es sowohl großangelegte Simulationen mit morphodynamischer Software sowie einen großskaligen physikalischen Laborversuch zum Stauraum-Mangement an der Versuchsanstalt Obernach. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter:
Inn-Studie

Kontakt Reinwasser-Modellierung (Teilprojekt D): Stefan Giehl

Kontakt Feststofftransport-Modellierung (Teilprojekt E): Mathias Schlagenhauser

Kontakt Stauraum-Management (Teilprojekt F): Stefan Schäfer

FIThydro

FIThydro ist ein europaweites Projekt, welches auf die Entwicklung von Entscheidungshilfen bei der Inbetriebnahme und dem Betrieb von Wasserkraftanlagen unter Verwendung bestehender und innovativer Technologien abzielt. Das Projekt konzentriert sich vornehmlich auf Maßnahmen zur Minderung von Konflikten im Rahmen der Wasserkraftnutzung und auf Strategien zur Entwicklung kosteneffizienter umweltfreundlicher Lösungen, sowie auf Vermeidung der Schädigung von Fischindividuen und auf die Verbesserung der Entwicklung der Fischpopulationen.

Im Rahmen des Projekt bietet sich die Gelegenheit für mehrere studentische Arbeiten, z.B. der Modellierung von möglichen Fischhabitaten oder der Simulation der Strömungssituation im Einstiegsbereich eines Fischaufstiegs.

Weitere Details zum Projekt finden Sie unter fithydro.eu

Kontakt: Claudia Strobl

Photogrammetrische Sohlrekonstruktion

Im Zuge eines Forschungsvorhabens soll die bewegliche Sohle in einem Versuchsgerinne mit Hilfe von Unterwasser-Photogrammmetrie digitalisiert werden, um so die Sohlentwicklung näher untersuchen zu können. Ein System für die Durchführung von Unterwasser-Photogrammmetrie ist bereits im Betrieb und wird kontinuierlich verbessert. Im Rahmen des Forschungsvorhabens sind studentische Arbeiten mit unterschiedlichen Schwerpunkten möglich, z. B. praktische Versuche in Obernach, theoretische Abhandlungen des Rekonstruktionsprozesses oder Weiterentwicklungen der Auswerteprozesse.

Kontakt: Tobias Liepert

Externe Partner

WWA Kempten

Mit dem Projekt „Agile Iller“ des Freistaats Bayern und des Landes Baden-Württemberg soll:

  • die Durchgängigkeit der Iller anhand hydromorphologischer Maßnahmen erreicht werden, 
  • sowie ein Lebensraumes in Form einer naturnahen Entwicklung der Iller und ihrer Talauen geschaffen werden.

Das Arbeitsprogramm besteht aus einer Vielzahl von Einzelmaßnahmen. Im Rahmen einer Masterarbeit wäre für einen definierten Abschnitt eine Variantenuntersuchung mit anschließender Entwurfsplanung zu erstellen. Dies könnte zum Beispiel der Bau einer Fischaufstiegsanlage, der Umbau einer Schwelle in eine raue Rampe, oder die Gewässerrenaturierung mit Uferumgestaltungen/Buhnenbau/Altarmen sein. Die Umsetzung des Projektes "Agile Iller" soll bis 2028 erfolgen. Beginn bzw. Bearbeitungsdauer der Studienarbeit ist variabel. Die externe Betreuung sowie Ansprechpartner zum Projekt ist das Wasserwirtschaftsamt Kempten. Deutsche Sprachkenntnisse sind für die Durchführung erforderlich.

Kontakt: Jonas Meinzer, Abteilungsleiter, Projektleitung Agile Iller, WWA Kempten oder Claudia Strobl

 

 

NTNU Trondheim

Der Bereich Wasserbau des Instituts Bau und Umweltingenieurwesen der NTNU bietet Studierenden der TUM externe Study Projects und Masterarbeiten an. Mögliche Themenfelder sind:
• Sedimentfragestellungen verbunden mit Feldmessungen oder numerischer Modellierung
• Fragestellungen zur Interaktion Hydraulik-Vegetation
Die Arbeiten sind im allgemeinen Teil laufender Projekte, somit ändern sich die genauen Themenstellungen regelmäßig. Die Bearbeitung in englischer Sprache ist zwingend. Ein Austausch bzw. die Finanzierung des Aufenthaltes muss z.B. über Programme an der TUM wie Erasmus erfolgen und selbst organisiert werden. Bei Fragen vor Ort hinsichtlich der praktischen Durchführung helfen wir natürlich gerne weiter.

Kontakt: Kordula Schwarzwälder